Projekte & Galerien

 

Homosexualität in der Antike

Alle, die den Film „Alexander“ made in Hollywood kennen, wissen, dass es darin zahlreiche Andeutungen gibt, die darauf schließen lassen, dass Alexander der Große, einer der erfolgreichsten und mächtigsten Feldherren der Geschichte, wohl zahlreiche Verhältnisse mit jüngeren und älteren Männern hatte. Besonders deutlich wird im Film das Verhältnis zu seinem Jugendfreund Hephaistion dargestellt. Gleichzeitig war Alexander jedoch auch verheiratet und das mit einer Frau. Doch war Alexander wirklich homosexuell oder gar bisexuell veranlagt? War das normal im antiken Griechenland? Und wie sah es eigentlich im antiken Rom zur Zeit der Könige, Kaiser und der Republik aus? Fragen über Fragen, auf die wir Antworten gesucht haben.

Foto:

Mit Hilfe unserer Poster möchten wir im Rahmen der Wissenschaftsmeile 2010 auf der Straße des 17.Juni Antworten geben und das eine oder andere Gerücht Aufklären. Das Projekt Wissenschaftsmeile ist hierbei ein gemeinsames Projekt mit der Humboldt-Universität zu Berlin unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Stefan Kipf und der Tagore-Schule Berlin. Besonders bei der Recherche nach Informationsmaterial hilft uns die Universität, wo sie nur kann, da die HU bessere Möglichkeiten hat, auch an Fachinformationen zu gelangen. Doch besonders bei bekannten Personen wie Alexander dem Großen stieß auch die Humboldt Universität an ihre Grenzen. Natürlich nutzten wir auch das Internet und eigene Bücher für unsere Recherche.

Foto:

Die Gestaltung der Plakate war unser erster Schwerpunkt, da wir Sie über die Graecia Antica und das Imperium Romanum haben wir über ähnliche Themenschwerpunkte informiert. Nachdem dann auch zahlreiche Informationen zu unseren Themen gefunden wurden, haben wir uns an die Gestaltung der Texte gemacht. Hierbei war uns das Einbeziehen von lateinischen Fachtermini und übersetzter Zitate beispielsweise von Plutarch ein besonders wichtiger Aspekt. Unsere geben Plakate über das Verhältnis der Griechen und Römer zu Homoerotik, aber auch über Knabenliebe Auskunft und zeigen dabei auf, dass besonders Philosophen sich viele Gedanken zum Thema Liebe gemacht haben. Danach wurde endlich angefangen zu schneiden, kleben und mit verschiedenen Bildern zu variieren. Dabei haben wir uns teilweise gefragt, ob man die alten Vasenbilder aus Rom und Griechenland nicht doch zensieren müsste für so ein Event wie die Wissenschaftsmeile.
Wenn Sie nun aber wissen wollen, ob Alexander homosexuell veranlagt war und wissen wollen, was Sokrates und Platon von Homosexualität hielten, dann laden wir Sie recht herzlich ein, unseren Stand auf der Wissenschaftsmeile 2010 zu besuchen.

Autor: Steven Heckler
 
letzte Änderung: 29.6.2009
Verantwortlich für diese Seite: Fachbereich Latein