Exkursion in das Museum K├Ârperwelten in Berlin

Die AG Schule mit Courage besch├Ąftigt sich seit einiger Zeit mit den Themen Body Shaming, Body Neutrality und Body Positivity. Dabei wird schnell deutlich, dass K├Ârper und K├Ârperlichkeit sowohl an Bedeutung verloren als auch gewonnen haben.

Die meisten Arbeitsprozesse erfordern heute immer weniger Kraft und Bewegungsaufwand. Selbst die Pflege unserer Freundschaften setzt in einer Mediengesellschaft nicht einmal k├Ârperliche Anwesenheit voraus.

Auf der anderen Seite steigt die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit f├╝r den eigenen K├Ârper. Man denke nur an K├Ârperhygiene und Kosmetik, Fitness und Bodybuilding, Di├Ąten und Sch├Ânheitsoperationen, Tattoos und Piercings.

Der eigene und auch fremde K├Ârper avanciert so zum Sinnbild des Lebens. Folgt man diesem Gedanken, sollte man sich dann f├╝r den eigenen K├Ârper sch├Ąmen oder sollte dieser einem eher gleichg├╝ltig sein oder zeigt sich der richtige Umgang mit dem eigenen Ich und seinem ├Ąu├čeren Erscheinungsbild in grunds├Ątzlicher Bejahung und Zustimmung? Fragen ├╝ber Fragen.

Um weitere Antworten zu finden und neue Anregungen aufzunehmen, besuchte die AG Schule mit Courage am 29.06.2023 das Museum K├Ârperwelten in Berlin. Wir lernten unter anderem: Du bist, was du isst; genug ist nicht genug; du bist einer von Millionen; der Mensch ist wichtig und nichtig; es gibt nicht nur in der Dichtung gebrochene Herzen; das Leben gleicht einem Drahtseilakt; Stress kann Fl├╝gel verleihen; das pers├Ânliche Lebensgl├╝ck ist auch in der eigenen DNA angelegt.

An dieser Stelle m├Âchten wir dem Leiter der AG Herrn Blum f├╝r die Organisation und Durchf├╝hrung der Exkursion danken. Dar├╝ber hinaus gilt unser Dank auch dem F├Ârderverein der Schule, der freundlicherweise das Geld f├╝r die Eintrittskarten in das Museum zur Verf├╝gung stellte.

Das Team der AG Schule mit Courage