§ 1        Name und Sitz

Der Verein „Förderverein des Tagore-Gymnasiums e. V.“ hat seinen Sitz in Berlin-Marzahn, Sella-Hasse-Straße 25, 12687 Berlin.

Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen.

§ 2        Zweck des Vereins

  • Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnĂŒtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts “SteuerbegĂŒnstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung und Erziehung insbesondere durch die ideelle und finanzielle UnterstĂŒtzung des Tagore-Gymnasiums in Berlin.

Um diesem Ziel gerecht zu werden, unterstĂŒtzt und fördert der Verein vorrangig:

  • Projekte, Aktionen und Arbeitsgemeinschaften der Schule und der SchĂŒler,
  • die Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln fĂŒr den Unterricht,
  • Studien- und Kursfahrten sowie den internationalen SchĂŒleraustausch,
  • die Ausgestaltung der Schule und des SchulgelĂ€ndes.
  • Der Verein finanziert sich aus MitgliedsbeitrĂ€gen, Spenden und sonstigen Einnahmen.
  • Der Verein ist selbstlos tĂ€tig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dĂŒrfen nur fĂŒr die satzungsmĂ€ĂŸigen Zwecke verwendet werden. Verwaltungskosten des Vereins werden aus Vereinsmitteln beglichen und sind auf ein Minimum zu beschrĂ€nken. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Vorstand und Vereinsmitglieder können fĂŒr ihre TĂ€tigkeit eine VergĂŒtung im Rahmen der Ehrenamtspauschale gemĂ€ĂŸ § 3 Nr. 26a EStG erhalten.
  • Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohe VergĂŒtungen begĂŒnstigt werden.

§ 3        Mitgliedschaft

  • Mitglied des Vereins kann jede natĂŒrliche und juristische Person werden, die sich dem Zweck des Vereins verpflichtet fĂŒhlt.
  • Jedes Mitglied des Vereins hat eine Stimme.
  • Die Mitgliedschaft wird durch erklĂ€rten Beitritt (Aufnahmeantrag digital oder schriftlich) gegenĂŒber dem Vorstand erworben und beginnt mit der Aufnahme durch den Vorstand, die dem Antragsteller in Textform mitgeteilt wird.
  • Die Mitgliedschaft kann jederzeit durch eine ErklĂ€rung in Textform gegenĂŒber dem Vorstand aufgegeben werden. Sie erlischt durch Tod des Mitglieds oder Ausschluss durch den Vorstand bei Verstoß gegen die Satzung, im Einzelfall entscheidet die Mitgliederversammlung.
  • Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf Vermögensteile, insbesondere nicht auf BeitragsrĂŒckzahlung.
  • Es werden MitgliedsbeitrĂ€ge erhoben, ĂŒber deren Höhe die Mitgliederversammlung beschließt.

§ 4        Das GeschĂ€ftsjahr

Das GeschÀftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 5        Organe

Die Organe des Vereins sind

  • die Mitgliederversammlung und
  • der Vorstand.

§ 6        Mitgliederversammlung

  • Das höchste Organ ist die Mitgliederversammlung. Sie wĂ€hlt den Vorstand, der der Mitgliederversammlung gegenĂŒber rechenschaftspflichtig ist. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand durch schriftliche Einladung oder elektronisch in Textform (E-Mail) unter Wahrung einer Frist von mindestens 14 Tagen unter Angabe der Tagesordnung mindestens 1x im Jahr einberufen. Die Mitgliederversammlung kann sowohl als PrĂ€senz-Veranstaltung als auch virtuell ausgerichtet werden. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Abwesende Mitglieder können von ihrem Stimmrecht auch durch Briefwahl oder durch vergleichbare sichere elektronische Wahlformen Gebrauch machen.

Hauptaufgaben sind:

  • Entgegennahme der Berichte des Vorstandes und der KassenprĂŒfer,
  • Wahl und Entlastung des Vorstandes und der KassenprĂŒfer,
  • BeschlĂŒsse ĂŒber Änderungen der Satzung,
  • VorschlĂ€ge zur Verwendung der Mittel.
  • BeschlĂŒsse werden mit einfacher Mehrheit der teilnehmenden Mitglieder (persönlich, Briefwahl oder virtuell) gefasst, mit Ausnahme § 9. Änderungen oder ErgĂ€nzungen der Satzung, die die zustĂ€ndige Registerbehörde oder das Finanzamt vorschreiben, werden vom Vorstand umgesetzt und bedĂŒrfen keiner Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Sie sind den Mitgliedern spĂ€testens mit der nĂ€chsten Einladung zur Mitgliederversammlung mitzuteilen.
  • Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann auf Wunsch des Vorstandes oder 20 % der Mitglieder einberufen werden. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift in Textform (handschriftlich oder elektronisch) zu fĂŒhren. Diese ist vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und von dem durch die Versammlung gewĂ€hlten Versammlungsleiter und dem ProtokollfĂŒhrer zu unterzeichnen.

§ 7        Der Vorstand

  • Der Vorstand besteht aus
  • dem 1. Vorsitzenden[1],
  • dem 2. Vorsitzenden und
  • bis zu sieben weiteren Mitgliedern.
  • Die Aufgaben des Schatzmeisters und die des SchriftfĂŒhrers können auch von den Vorsitzenden wahrgenommen werden.
  • Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende, die den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils allein vertreten.
  • Der 1. Vorsitzende und die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung jeweils fĂŒr ein Jahr im Abstimmungsverfahren, durch Briefwahl oder durch vergleichbare sichere elektronische Wahlformen mit einfacher Mehrheit gewĂ€hlt. Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Vorstandsmitglied wĂ€hrend der Wahlzeit aus, so ĂŒbernimmt auf Beschluss des Vorstandes eines der ĂŒbrigen Vorstandsmitglieder die GeschĂ€fte des Ausgeschiedenen bis zur Neuwahl eines Nachfolgekandidaten. Die Wahl eines Nachfolgekandidaten erfolgt auf der nĂ€chsten ordentlichen Mitgliederversammlung, sofern die HandlungsfĂ€higkeit des Vereins weiterhin gewĂ€hrleistet ist. Andernfalls hat die Neuwahl innerhalb von 6 Wochen durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu erfolgen.

§ 8        MitgliederbeitrĂ€ge

Die MitgliederbeitrÀge sind als JahresbeitrÀge zu entrichten. Sie sind zum 1. Quartal des aktuellen Kalenderjahres fÀllig.

§ 9        Auflösung des Vereins

Die Auflösung kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegĂŒnstigten Zwecke fĂ€llt dessen Vermögen an das Tagore-Gymnasium in Berlin, welches es unmittelbar und ausschließlich fĂŒr steuerbegĂŒnstigte Zwecke zu verwenden hat. Diese Satzung wurde am 28.04.2021 von der Mitgliederversammlung beschlossen und am 01.09.2021 durch Vorstandsbeschluss ergĂ€nzt. Sie ersetzt die seit 2012 geltende Satzung.


[1] Die verwendeten Personen- und Funktionsbezeichnungen meinen nicht die mĂ€nnliche Variante, sondern stehen fĂŒr die geschlechtsneutrale Bezeichnung.

Diese Satzung wurde am 28.04.2021 von der Mitgliederversammlung beschlossen und am 01.09.2021 durch Vorstandsbeschluss ergÀnzt. Sie ersetzt die seit 2012 geltende Satzung.