AG Schule mit Courage

Wann? Dienstag, (A-Woche), 5. Block
Wo? R.2306
Wer? Herr Blum

Information

Das Tagore-Gymnasium zeigt Courage 

Verleihung des Titels: ÔÇ×Schule ohne Rassismus ÔÇô Schule mit CourageÔÇť

ÔÇ×Licht findet seine Farbenf├╝lle erst im Widerstand der WolkenÔÇť, schreibt der indische Schriftsteller  Rabindranath Tagore. Farbenf├╝lle im Sinne von Vielfalt, Kreativit├Ąt und Lernfreude ÔÇô daf├╝r steht das Tagore-Gymnasium in Berlin Marzahn-Hellersdorf. Um diesem Anliegen weiterhin und verst├Ąrkt Ausdruck zu verleihen, trat am 04.11.2021 die Schule offiziell dem bundesweiten Netzwerk ÔÇ×Schule ohne Rassismus ÔÇô Schule mit CourageÔÇť bei. Pate ist Mario Czaja, Politiker aus Berlin-Mahlsdorf. Die Titelverleihung fand im Rahmen eines Festaktes in der neuen Turnhalle der Schule statt. 

Das Programm am Festtag:

Zeit Programmpunkt
13:00 UhrBeginn und Begr├╝├čung: Musikspiel 
13:10 Uhr Rede der Schulleiterin
13:20 UhrGedichtrezitation 
13:30 UhrRede des Sch├╝lersprechers
13:40 Uhr Theaterst├╝ck
13:50 UhrRede von Mario Czaja
14:00 UhrRede der Landeskoordination und Titelverleihung
14:10 UhrEnde und Verabschiedung: Musikspiel 
14:20 UhrAusklang bei einem Getr├Ąnk

Seit dem Beitritt kooperiert das Tagore-Gymnasium mit der Landeskoordination Berlin. In diesem Zusammenhang erfolgt die Planung und Durchf├╝hrung von gemeinsamen Exkursionen und Projekten. So besuchen in diesem Schuljahr Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der achten Jahrgangsstufe au├čerschulische Lernorte zum Thema j├╝disches Leben und Antisemitismus. Dazu geh├Âren zum Beispiel ein Workshop im J├╝dischen Museum unter dem Titel: Religion und Ritual. Gibt es j├╝dische Dinge? und ein Seminar in der Gedenkst├Ątte ÔÇ×Stille HeldenÔÇť zum Widerstand gegen die Judenverfolgung in Europa von 1933 bis 1945.

Dar├╝ber hinaus hat das Tagore-Gymnasium die AG ÔÇ×Schule mit CourageÔÇť gegr├╝ndet. Regelm├Ą├čig treffen sich Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler unter Leitung von Herrn Blum, um sich ├╝ber unterschiedliche Themen Gedanken zu machen, Themen wie Rassismus, Antisemitismus, Cybermobbing, Body Shaming und Homophobie. Alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sind jederzeit zur aktiven Teilnahme eingeladen. 

Das Bild zeigt den Moment der Titelverleihung. Zu sehen sind von links nach rechts: Herr Rickfelder, Mitglied der Berliner Landeskoordination von Schule mit Courage ÔÇô Schule ohne Rassismus, Frau Tour├ę, Schulleiterin des Tagore-Gymnasiums, Herr Czaja, Pate der Schule.

Besuch im J├╝dischen Museum Berlin

Die Aktivengruppe ÔÇ×Schule mit CourageÔÇť des Tagore-Gymnasiums besuchte am 04.03.2022 das J├╝dische Museum in Berlin. Es ist im Jahr 2001 er├Âffnet worden und befindet sich im Stadtteil Berlin Kreuzberg.

Das Leitbild, so auf deren Internetseite zu finden, lautet: ÔÇ×Das J├╝dische Museum Berlin l├Ądt Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund ein, der j├╝dischen Geschichte und Gegenwart in Deutschland offen und aktiv zu begegnen. Es regt zu Reflexion und konstruktiver Auseinandersetzung an und st├Ąrkt damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt.ÔÇť 

Und weiter hei├čt es: ÔÇ×Das J├╝dische Museum Berlin ist der Ort f├╝r das materielle und immaterielle Erbe des deutschen Judentums. Es vermittelt verl├Ąssliche Kenntnisse ├╝ber j├╝dische Kultur und Tradition und zeigt vielstimmige j├╝dische Perspektiven und Standpunkte. Als physisch und digital erfahrbarer Raum setzt das Museum Gedanken und Sinne in Bewegung.ÔÇť

In diesem Sinne schauten wir uns vor Ort die Dauerausstellung ÔÇ×J├╝dische Geschichte und Gegenwart in DeutschlandÔÇť an. Es gab Vieles zu sehen, darunter: Bilder, M├╝nzen, B├╝cher, Karten, Texte und Filme. Besonders eindrucksvoll war der sogenannte Holocaust-Turm. Auf dem Audioguide des Museums hei├čt es: ÔÇ×Der Turm ist komplett aus Beton gebaut. Er ist rundum geschlossen und 24 Meter hoch.ÔÇť

Unser Fazit lautet:

Der Besuch war interessant und informativ. 

Wir erfuhren Neues ├╝ber das j├╝dische Leben.

Schule mit Courage: Aktiventreffen 2022

Teilnahme am Aktiventreffen 2022

Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler des Tagore-Gymnasiums nahmen am Aktiventreffen im ÔÇ×Kulturzentrum PumpeÔÇť in der N├Ąhe des Berliner Tiergartens am 10. Juni 2022 teil. 

Das Aktiventreffen war ein Open Space, das hei├čt, die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler schlugen vor, welche Themen in den einzelnen Gruppen behandelt werden sollten. Themen waren zum Beispiel: Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, Cybermobbing und Body Shaming.

Im Rahmen dieser Veranstaltung gratulierte und dankte auch noch einmal pers├Ânlich Sanem Kleff, Direktorin von Schule mit Courage, dem Tagore-Gymnasium f├╝r seinen Beitritt in das Netzwerk. 

Das Fazit der teilnehmenden Jugendlichen unserer Schule lautet:

ÔÇ×Alle waren nett und sympathisch. Man konnte sich gut unterhalten und austauschen.ÔÇť

ÔÇ×Ich bin fasziniert vom Workshop gewesen. #loveitÔÇť

Games for Peace and Tolerance

Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der AG Schule mit Courage besch├Ąftigten sich mit dem Thema ÔÇ×J├╝disches LebenÔÇť und  kreierten dazu mit dem Computerspiel ÔÇ×MinecraftÔÇť eine virtuelle Welt.

Hier ein paar Einblicke: 

Exkursion in das Museum K├Ârperwelten in Berlin

Die AG Schule mit Courage besch├Ąftigt sich seit einiger Zeit mit den Themen Body Shaming, Body Neutrality und Body Positivity. Dabei wird schnell deutlich, dass K├Ârper und K├Ârperlichkeit sowohl an Bedeutung verloren als auch gewonnen haben.

Die meisten Arbeitsprozesse erfordern heute immer weniger Kraft und Bewegungsaufwand. Selbst die Pflege unserer Freundschaften setzt in einer Mediengesellschaft nicht einmal k├Ârperliche Anwesenheit voraus.

Auf der anderen Seite steigt die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit f├╝r den eigenen K├Ârper. Man denke nur an K├Ârperhygiene und Kosmetik, Fitness und Bodybuilding, Di├Ąten und Sch├Ânheitsoperationen, Tattoos und Piercings.

Der eigene und auch fremde K├Ârper avanciert so zum Sinnbild des Lebens. Folgt man diesem Gedanken, sollte man sich dann f├╝r den eigenen K├Ârper sch├Ąmen oder sollte dieser einem eher gleichg├╝ltig sein oder zeigt sich der richtige Umgang mit dem eigenen Ich und seinem ├Ąu├čeren Erscheinungsbild in grunds├Ątzlicher Bejahung und Zustimmung? Fragen ├╝ber Fragen.

Um weitere Antworten zu finden und neue Anregungen aufzunehmen, besuchte die AG Schule mit Courage am 29.06.2023 das Museum K├Ârperwelten in Berlin. Wir lernten unter anderem: Du bist, was du isst; genug ist nicht genug; du bist einer von Millionen; der Mensch ist wichtig und nichtig; es gibt nicht nur in der Dichtung gebrochene Herzen; das Leben gleicht einem Drahtseilakt; Stress kann Fl├╝gel verleihen; das pers├Ânliche Lebensgl├╝ck ist auch in der eigenen DNA angelegt.

An dieser Stelle m├Âchten wir dem Leiter der AG Herrn Blum f├╝r die Organisation und Durchf├╝hrung der Exkursion danken. Dar├╝ber hinaus gilt unser Dank auch dem F├Ârderverein der Schule, der freundlicherweise das Geld f├╝r die Eintrittskarten in das Museum zur Verf├╝gung stellte.

Das Team der AG Schule mit Courage

Kooperationen mit der Berliner Landeskoordination im Schuljahr 2022/2023

Auch im Schuljahr 2022/2023 gab es zahlreiche Kooperationen zwischen dem Tagore-Gymnasium und der Berliner Landeskoordination von Schule mit Courage ÔÇô Schule ohne Rassismus.

So hat es beispielsweise Treffen mit folgenden Partnerinnen und Partnern des Netzwerks gegeben:

J├╝disches Museum Berlin
Workshop: Juden im christlichen Mittelalter und der Fr├╝hen Neuzeit

Gedenkst├Ątte Stille Helden: Widerstand gegen die Judenverfolgung in Europa 1933-1945
Workshop: Hilfe im Untergrund

7xjung: Der Lernort von Gesicht Zeigen!
Workshop: Geschichte und Gegenwart: Was hat die NS-Zeit eigentlich mit mir heute zu tun?

Theater an der Parkaue
Workshop: Neu Erinnern: Koloniale Spuren in der Stadt

Wir m├Âchten uns an dieser Stelle als Courage-AG herzlich bedanken, einerseits bei den Partnerinnen und Partnern des Netzwerks und andererseits namentlich bei Herrn Heinz Stadelmann, einem Mitarbeiter von der Landeskoordination Berlin.