MATHEMATIK
Logisch. Strukturiert. Systematisch.

In jeder reinen Naturlehre ist nur so viel an eigentlicher Wissenschaft enthalten, als Mathematik in ihr angewandt werden kann.

Immanuel Kant (1724-1804, deutscher Philosoph)

Mathematik ist das wichtigste Fach ĂĽberhaupt, weil…

…“alle Pädagogen sind sich darin einig: Man muss vor allem tüchtig Mathematik treiben, weil ihre Kenntnis fürs Leben größten direkten Nutzen gewährt.“ (Felix Klein)

Die wichtigsten Themengebiete sind…

Die Antwort auf diese Frage ist abhängig vom Blickwinkel des Betrachters oder der Betrachterin. In der Schule werden nur die allerwichtigsten mathematischen Grundlagen gelegt, deshalb kann kein Themengebiet besonders hervorgehoben werden. Für ein erfolgreiches Weiterlernen in Studium und Berufsausbildung sind alle Themengebiete bedeutsam. Traditionell nimmt jedoch der Kompetenzbereich „Gleichungen und Funktionen“ in den zugrundeliegenden Rahmenlehrplänen für die Sekundarstufen I und II einen etwas größeren Umfang ein.

Diese Profilkurse / WPU-Kurse bieten wir an:

  • Wahlpflichtunterricht Mathematik
  • Zusatzkurs in Klasse 12

Echte Mathematik-Highlights im Schuljahr sind:

  • Vorstellung des Fachs am Tag der offenen TĂĽr  

Diese Exkursionen ergänzen den Unterricht:

  • Teilnahme am „Tag der Mathematik“ der Universitäten zu Berlin

Besonders toll ist immer wieder…

…„Der goldene Schnitt“: ein fächerĂĽbergreifendes Projekt (De, Ku, Bio, Ma, Mu) und eine Bereicherung fĂĽr alle. Es zeigte sehr anschaulich die Bedeutsamkeit der Mathematik fĂĽr andere Wissensgebiete auf. 

Wichtig ist uns die Teilnahme am Wettbewerb…

  • Känguru-Wettbewerb 
  • Mathe im Advent 

Am meisten SpaĂź macht…

…das strukturierte Denken.

Das Fach befähigt die SchülerInnen…

…Erscheinungen und Vorgänge mithilfe der Mathematik wahrzunehmen und anhand mathematischer Aspekte zu beurteilen. Es legt die Grundlagen für strukturiertes Denken und die lebenslange Auseinandersetzung mit mathematischen Anforderungen des täglichen Lebens sowie der Berufswelt. Die SchülerInnen erwerben Kompetenzen, durch welche sie insbesondere auch zu einem Hochschulstudium befähigt werden.