Barcelona-Fahrt 2022

In dem folgenden Artikel, man k├Ânnte es auch fast Tagebuch nennen, stellen wir euch eine Zusammenfassung der Barcelona-Kursfahrt 2022 vor.

Tag 1: Die Kursfahrt nach Barcelona beginnt (25.6.2022)

Die Nacht hatte ein schnelles Ende gefunden, denn heute trafen wir uns schon um 8 Uhr am Terminal 1 des BER, wo die Sch├╝ler*innen zwischen 7:30 Uhr und 8:05 Uhr eintrafen. Wir erhielten unsere Flugtickets, labelten unsere Koffer und nach einem schnellen Gruppenfoto begaben wir uns zur Gep├Ąckabgabe und danach durch die Sicherheitskontrolle. Nun hie├č es Warten, bis der Flieger bereit zum Abflug war.

Nach der uns gegebenen Zeit fanden sich alle wieder am passenden Gate ein und es wurde die Sitzordnung im Flugzeug festgelegt, denn wirklich niemand hatte aus Zufall die Zusammensetzung bekommen, die derjenige wollte. Nun konnte die Reise endlich losgehen. Nach 2 ┬Ż Stunden Flugzeit landeten wir fast p├╝nktlich auf katalanischem Boden und wurden von angenehmer W├Ąrme, strahlender Sonne und vor dem Flughafen stehenden Palmen im neuen Land begr├╝├čt. Anschlie├čend nahmen wir die Metro (U-Bahn) und fanden uns irgendwann in einem kleinen, unscheinbaren Hostel wieder, in dem wir die n├Ąchsten drei N├Ąchte verbringen w├╝rden. Wir bezogen allesamt unsere Zimmer, die mit jeweils acht Betten, einem Schrank, einer Klimaanlage und dem einen oder anderen Spiegel ausgestattet waren, und wurden daraufhin losgelassen, um entweder die n├Ąhere Umgebung zu erkunden oder f├╝r die anstehenden Abendessen einzukaufen. 

Ges├Ąttigt stiegen wir nach unserem ersten Abendessen wieder in die Metro und anschlie├čend in eine Standseilbahn, die uns zum Parc de Montjuic brachten, wo wir den Abend mit dem Betrachten des Sonnenunterganges ausklingen lie├čen. In der schlie├člich eingetretenen Dunkelheit erreichten wir nun zum zweiten Mal heute das Hostel. Wir machten uns fertig f├╝rs Bett und verschwanden in unseren Zimmern – somit endete schon der erste Tag in Barcelona.

Tag 2

Heute gab es das erste Fr├╝hst├╝ck, was relativ gut war, es gab zwei Arten von Marmelade und Butter f├╝r Toast, sowie zwei Arten von Cornflakes. Dann ging es auch schon noch im Halbschlaf auf zur Metro Richtung Las Ramblas, dort haben wir eine Stadtrallye gemacht und auch die Statue Columbus gesehen. Nach der Stadtrallye, die wir alle mehr oder weniger gut bearbeitet haben, hatten wir dann Freizeit, dies haben die meisten zum Essen, Souvenirshopping und zur Stadterkundung genutzt. Als erstes haben wir uns endlich wieder etwas zu essen geholt, danach konnten wir durch sch├Âne kleine Gassen laufen und weitere Souvenirs f├╝r diverse Freunde oder auch Geburtstage kaufen. Andere besuchten au├čerdem die naheliegende Kathedrale oder einen gro├čen Park (Parc de la Ciutadella). Dann ging es auch schon Richtung Casa Batll├│. Dort angekommen konnte man an verschiedenen Stationen des Hauses mit einem Audioguide Geschichten ├╝ber die verschiedenen R├Ąume h├Âren. Das Haus begeisterte uns alle mit atemberaubenden R├Ąumen und den verschiedenen Motiven. 

Am Ende der Besichtigung wurde man in einem Raum voller Spiegel gef├╝hrt, innen war es stockdunkel und einen Ausgang konnte man auch nicht sehen. Im Endeffekt sah man einen wirklich coolen 3D-Film ├╝ber Anton├ş Gaud├ş. Schlie├člich gab es einen kurzen Abstecher zur Casa Mil├á und letztendlich zum Strand. Uns allen hat es gut gefallen und da Bademeister vor Ort waren, konnten wir auch baden gehen. Die wenige Zeit haben wir genutzt, um uns zu sonnen und im Wasser mit einem Ball zu spielen, was wirklich viel Spa├č machte, bis es dann wieder auf den Weg ins Hostel zum Kochen und Essen ging. Danach ging es auch schnell wieder los zur Fuente M├ígica. Dort konnte man abends eine Lichtshow im Zusammenspiel mit Wasserfont├Ąnen und sogar Musik sehen. Dabei sind einige witzige Fotos und Videos entstanden. Alles in allem war es sehr sch├Ân und hat sich wirklich gelohnt. Wieder im Hostel angekommen wurde geduscht, einige haben UNO im Gemeinschaftsraum gespielt, insgesamt wurde noch viel geredet und gelacht, bis auch die letzten ins Bett gegangen sind.┬á

Tag 3

Das Fr├╝hst├╝ck am heutigen Tag war genau dasselbe wie am vorigen Tag, jedoch wartete heute auf uns die Sagrada Familia. Vor unserer Abfahrt mussten wir uns die Audioguides per App herunterladen und zus├Ątzlich auch noch beachten, wie wir gekleidet sind. In der Sagrada Familia wurden jegliche Kopfbedeckungen und freiz├╝gige Kleidung verboten. Die Kontrolle, um das Geb├Ąude ├╝berhaupt betreten zu k├Ânnen, ├Ąhnelte sehr den Vorg├Ąngen am Flughafen. Das Geb├Ąude war von innen um einiges farbenfroher und gigantischer als man von au├čen denken w├╝rde. 

Das n├Ąchste Ziel an dem heutigen Tag war der Park G├╝ell, Der Aufstieg wurde etwas durch die Rolltreppen erleichtert. Nachdem wir dort angekommen waren, haben wir auch unser ,,PicknickÔÇÖÔÇÖ auf Steintreppen gemacht. Danach wurde ein Treffpunkt vereinbart und wir hatten eine Stunde Zeit, um den Park individuell zu erkunden. Der Park war um einiges gr├Â├čer als man es sich vorstellen w├╝rde und es nagte sehr an unserer Energie. Danach versammelten wir uns bei der Terrasse als Gruppe, um einige Gruppenfotos zu machen und die Aussicht zu genie├čen. Diese ist sehr ber├╝hmt f├╝r ihr Mosaikgel├Ąnder. Danach erfolgte der Abstieg und wir hatten vor den Park zu verlassen. ├äu├čerst interessant war es, wie viele Deutsche Personen in Barcelona anzutreffen waren.

Anschlie├čend konnten wir frei entscheiden, wie wir die weitere Zeit nutzen wollten. Einige fuhren zur├╝ck ins Hostel und machten sich dann auf dem Weg zum Camp Nou, ein paar Andere fuhren zur La Rambla oder verbrachten die Zeit in einem Park. Meine Gruppe hat sich daf├╝r entschieden erstmal zur├╝ck zum Hostel zu fahren. Vorort waren wir dann erstmal kurz einkaufen und haben uns dann aufgeteilt, weil ein Teil der Gruppe Camp Nou besichtigen wollte. Wir haben uns dazu entschieden lieber Tischtennis zu spielen und die Gegend zu erkunden. 

Gegen 19 Uhr hat unsere Gruppe dann angefangen zu kochen. Heute gab es Nudeln mit Tomatenso├če. Das Kochen hat echt Spa├č gemacht und die Gruppe war wirklich sehr entspannt. Nach dem Essen sind einige von uns dann zum naheliegendsten Supermarkt gegangen und haben dann noch ein paar Sachen f├╝r die Fahrt am n├Ąchsten Tag geholt.┬á

Tag 4

Der heutige Tag war auch der letzte Tag im Hostel und in Barcelona. Nach einem kurzen Fr├╝hst├╝ck begaben wir uns wieder in unsere Zimmer und bereiteten unsere Abreise vor. Ein gewisser Kummer begleitete uns auf dem Weg zum Flughafen, jedoch waren wir erf├╝llt mit vielen lustigen und chaotischen Erinnerungen. Nat├╝rlich war der R├╝ckflug nicht mehr so spannend wie unser Hinflug, jedoch war auch einiges anders. Beispielsweise die Versp├Ątung oder die Turbulenzen. Endlich angekommen am BER gingen wir zur Gep├Ąckabgabe und verabschiedeten uns dann von unserer Reisegruppe. 

Nun sind wir auch schon am Ende unseres Beitrages zu der Spanienfahrt 2022 angekommen. Nat├╝rlich g├Ąbe es noch viel mehr zu erz├Ąhlen, aber dieser kleine ├ťberblick sollte reichen, um zu zeigen, wieviel Spa├č wir hatten und wie viele sch├Âne Erinnerungen wir gesammelt haben. 

Weiterhin m├Âchten wir diese Gelegenheit nutzen, um Frau Benkert und Frau Berthel ein gro├čes Dankesch├Ân auszusprechen, da sie es m├Âglich gemacht haben, dass wir ├╝berhaupt wegfahren konnten und so viel Zeit investiert und so viel Stress in Kauf genommen haben. 

Wir alle k├Ânnen so eine Kurs- oder Klassenfahrt nur weiterempfehlen.